Landkreis Amberg-SulzbachPolizeimeldungen

Verdacht: 65-Jähriger leugnet Alkoholfahrt in Sulzbach-Rosenberg

Sulzbach-Rosenberg – Ein Schlangenlinienfahrer sorgte am Freitagabend in Sulzbach-Rosenberg für Aufsehen. Ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer meldete den Vorfall der Polizei, nachdem er mehrere Kilometer hinter dem verdächtigen Fahrer hergefahren war. Der Zeuge beobachtete, wie der Fahrer mehrmals ungewöhnlich langsam fuhr und seine Spur nicht halten konnte, wobei er einmal auch auf die Gegenfahrbahn geriet. Glücklicherweise wurden andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet.

Um eine potenzielle Gefährdung der Öffentlichkeit zu verhindern, leiteten die örtlichen Polizeibeamten eine sofortige Fahndung nach dem Fahrzeug ein. Nach etwa 30 Minuten wurde der 65-jährige Verdächtige schließlich in seinem Garten sitzend angetroffen. Seine offensichtliche Alkoholisierung war auf den ersten Blick erkennbar, doch er behauptete, seinen Rausch erst nach der Fahrt angetrunken zu haben.

Ein freiwilliger Alkoholtest wurde von dem Mann verweigert, was die Beamten aufgrund der widersprüchlichen Aussagen und der vor Ort festgestellten Tatsachen veranlasste, die Staatsanwaltschaft hinzuzuziehen. Diese ordnete an, dem Mann zwei zeitversetzte Blutproben zu entnehmen. Durch den Vergleich der beiden Proben in einem Labor kann ermittelt werden, ob und wie stark der 65-Jährige zum Zeitpunkt der Fahrt alkoholisiert war.

Sollte sich der Verdacht bestätigen, drohen dem Mann eine erhebliche Geldstrafe und der Verlust seiner Fahrerlaubnis.

Die Polizei betont in diesem Zusammenhang erneut die Wichtigkeit, niemals unter Alkoholeinfluss ein Fahrzeug zu führen. Alkohol am Steuer gefährdet nicht nur die eigene Sicherheit, sondern auch die anderer Verkehrsteilnehmer.