BayernOberpfalzPolizeimeldungen

Hochwasser in Bayern: 1300 THW-Kräfte im unermüdlichen Einsatz

Die Hochwasserlage spitzt sich weiter zu

Bayern – Die Hochwasserlage in Südbayern wird zunehmend kritischer. Seit Freitag sind rund 1300 ehrenamtliche Kräfte des Technischen Hilfswerks (THW) aus ganz Bayern im Einsatz, um gegen die Überschwemmungen anzukämpfen.

Angefangen im Unterallgäu, haben sich die Überschwemmungen mittlerweile über Schwaben bis nach Oberbayern ausgebreitet. Insgesamt 60 THW-Ortsverbände sind Tag und Nacht im Einsatz. Unterstützung erhalten die südbayerischen Kräfte auch von THW-Einheiten aus Nordbayern. In Schwaben, genauer gesagt im Landkreis Augsburg, hat das THW einen Bereitstellungsraum eingerichtet, um hunderte Einsatzkräfte unterzubringen und zu versorgen. Von hier aus werden die Helfer gezielt in überflutete Gebiete entsandt.

Spezialeinheiten im Einsatz

Spezialeinheiten der Fachgruppen Räumen sind mit Baggern, Radladern und Unimogs vor Ort. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, Menschen aus gefährdeten Gebäuden zu retten und blockierte Straßen wieder befahrbar zu machen. Im Landkreis Pfaffenhofen wurde in Ingolstadt ein weiterer Bereitstellungsraum eingerichtet. Hier liegt der Fokus auf der Sandsacklogistik zur Sicherung des Damms der Paar. Der steigende Pegel der Paar droht Überflutungen zu verursachen. Um dies zu verhindern, werden hunderttausende Sandsäcke gefüllt, transportiert und verbaut. Allein in diesem Einsatzgebiet sind rund 400 THW-Kräfte aktiv.

Logistische Meisterleistung

Das THW-Logistikzentrum in Obernburg hat in der Nacht 1300 Feldbetten für das Einsatzgebiet in Schwaben bereitgestellt. Der Transport nach Schwaben erfolgte ebenfalls in den Nachtstunden durch THW-Kräfte. Um auch in den kommenden Tagen effektiv gegen das Hochwasser vorgehen zu können, trifft das THW Bayern weitere Vorkehrungen. Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen, die mit Hochleistungspumpen große Wassermengen abpumpen können, stehen in Bereitschaft.

Das THW: Ehrenamtlich und international im Einsatz

Das Technische Hilfswerk ist die ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der rund 88.000 Freiwilligen bundesweit bildet die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinen Fachleuten, seiner Technik und seinen Erfahrungen ist das THW weltweit gefragt, wenn Notlagen dies erfordern. Neben nationalen Einsätzen gehören dazu auch technische und logistische Aufgaben im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von VN-Organisationen.

Mehr Informationen zum Engagement des THW im In- und Ausland finden Sie hier: www.jetzt.thw.de


Spezialeinheiten sind vor Ort um Menschen zu retten und Straßen wieder befahrbar zu machen.