Geisterfahrer verursacht Unfall und flüchtet

URSENSOLLEN. Ein Geisterfahrer verursachte heute Mittag auf der A 6 bei Ursensollen einen Verkehrsunfall und fuhr anschließend weiter, als sei nichts gewesen. Die Polizei konnte den Mann allerdings kurze Zeit später stellen.

Nach bisherigen Ermittlungsstand fuhr heute gegen 12 Uhr ein 82-jähriger Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit seinem Mercedes von der Tank- und Rastanlage Oberpfälzer Alb-Nord entgegen der erlaubten Fahrtrichtung auf die A 6 auf. Der Falschfahrer benutzte dabei die Überholspur zwischen den Anschlussstellen Amberg-West und Sulzbach-Rosenberg. Auf dem Beifahrersitz saß seine Ehefrau. Nachdem bereits einige entgegenkommende Verkehrsteilnehmer noch ausweichen konnten, kam es zwischen den Anschlussstellen Amberg-Süd und Amberg- West zur Streifkollision mit dem Škoda eines 55-Jährigen aus dem Landkreis Schwandorf. Der Škoda-Fahrer und seine Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt. Sein Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.

Der Falschfahrer setzte seine Fahrt unbeirrt entgegen der Fahrtrichtung bis zur Anschlussstelle Amberg-Ost fort. Im Zuge der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen konnte er schließlich auf der B 299 in Richtung Neumarkt mit seinem unfallbeschädigten Pkw Mercedes angetroffen werden.

Gegen den Mann wird nun u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Amberg ordnete die Sicherstellung von Führerschein und Pkw beim Beschuldigten an. Der Gesamtschaden beträgt etwa 17.000 Euro.

Bei der Unfallaufnahme unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren Haselmühl und Ebermannsdorf sowie das THW Amberg.

Verkehrsteilnehmer, welche durch den Falschfahrer ebenfalls gefährdet wurden, können sich bei der Verkehrspolizeiinspektion Amberg unter der Telefon-Nr. 09621/890-4300 melden.