Landkreis Neustadt an der WaldnaabOberpfalzPolizeimeldungen

Von der Autobahn ins Gefängnis

Bundespolizei vollstreckt internationalen Haftbefehl

WAIDHAUS. Am Mittwoch, den 15. November, wurden die Reisepläne von zwei Autofahrern an der A6 in Waidhaus abrupt von Beamten der Bundespolizeiinspektion Waidhaus unterbrochen, als diese festgenommen wurden. Einer der Verhafteten wurde wegen einer Straftat gesucht, während gegen den anderen Mann sogar ein internationaler Haftbefehl vorlag.

Am Mittwochnachmittag kontrollierten Fahnder der Bundespolizei einen 41-jährigen Belgier an der A6 in Waidhaus und waren überrascht über die Ergebnisse der Fahndungsabfrage. Die österreichische Justiz suchte den 41-Jährigen mittels internationalem Haftbefehl. Die Festnahmeanordnung erfolgte im September 2023 durch das österreichische Landgericht Korneuburg. Dem 41-Jährigen wird vorgeworfen, im März 2022 mit stark überhöhter Geschwindigkeit und unter Drogeneinfluss mehrere Menschen gefährdet zu haben. Dabei soll er die zulässige Höchstgeschwindigkeit um bis zu 200 km/h überschritten haben. Zusätzlich wird ihm vorgeworfen, das Tatfahrzeug in Österreich getankt zu haben, ohne die Rechnung zu begleichen. Nach einem kurzen Zwischenstopp in der Justizvollzugsanstalt Weiden wird der Verkehrssünder nun den österreichischen Behörden übergeben.

Nur kurze Zeit später übergab ein 30-jähriger Serbe den Beamten an der Grenzkontrollstelle seinen serbischen Reisepass und ergab sich bereitwillig seinem Schicksal. Die Bundespolizeifahnder nahmen ihn vor Ort fest und brachten ihn zur Bundespolizeiinspektion Waidhaus. Grund hierfür war ein Fahndungsersuchen der Staatsanwaltschaft Stuttgart. In einem Urteil des Amtsgerichts Stuttgart von Oktober 2021 wurde dem Urkundenfälscher eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten auferlegt. Diese trat er jedoch nie an und blieb fortan vor der deutschen Justiz verborgen. Da der 30-Jährige bereits 42 Tage in Untersuchungshaft verbracht hatte, verkürzt sich seine Haftzeit nun um mehrere Wochen. Er wurde zur Verbüßung seiner restlichen Freiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt Weiden eingeliefert.

Die Festnahmen an der A6 in Waidhaus verdeutlichen einmal mehr die effektive grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden in Europa. Internationale Haftbefehle ermöglichen es, mutmaßliche Straftäter auch außerhalb der Landesgrenzen zu verfolgen und festzunehmen.